Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren. Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hochschule Einrichtungen und Bereiche IWK - Institut für Weiterbildung in der Kreativwirtschaft

IWK - Institut für Weiterbildung in der Kreativwirtschaft

Fortbildung und Forschung bringt Kreativität und Wirtschaft zusammen

Weiterbildungsangebote und Zusatzqualifikationen

Ob für den Berufseinstieg oder die Erweiterung der eigenen Kompetenzen: Das hdpk interne Institut für Weiterbildung in der Kreativewirtschaft bietet akademische Weiterbildung mit verschiedenen Qualifikationsniveaus und künstlerischen Methoden zur Personal- und Organisationsentwicklung sowie Führungskräfteentwicklung.

Der Fokus liegt auf dem „cross innovation“ Ansatz. Wir erarbeiten innovative Lösungen in branchenübergreifenden Kooperationen und übertragen Know-How aus der Kreativwirtschaft und der Welt der Kunst auf andere Branchen.

Dabei agiert das Institut auch als Intermediär, der Personen, Prozesse und Produkte aus der Welt der Kunst mit Unternehmen zusammenführt, um mit kreativen Methoden an Organisations- und Führungsthemen zu arbeiten.

Das IWK als Intermediär

Das Institut agiert als Intermediär und bringt als Bindeglied und Vermittler Künstler und Unternehmen zusammen.

Ein aktueller Trend geht dahin, Kunst zur Personal- und Organisationsentwicklung und für Veränderungsprozesse einzusetzen. Immer mehr Unternehmen engagieren Jazzmusiker, Violinisten, Schauspieler, bildende Künstler und andere Kreative für kurze oder längere Projekte mit den Mitarbeitern.

Auch Führungskräfte musizieren und spielen Theater, um komplexes Denken und kreatives Handeln auszubilden. Das IWK spricht als Intermediär die Sprache beider Welten, beherrscht das theoretische Vokabular durch Forschung auf diesem Gebiet in Wissenschaft und Fachzeitschriften sowie das praktische Vokabular durch die praxisorienterte Lehre in den künstlerischen Studiengängen der hdpk.

Das Institut im hochschulischen Kontext kann diese Interventionen wissenschaftlich evaluieren und die zunehmend nachgefragten Beweise zur Wirkung erbringen – wozu den Künstlern und Praktikern im Alltag oft die Ressourcen fehlen.

Ziele und Kompetenzen

Ziel ist es, durch kreative Kompetenzvermittlung konkrete, individuelle und innovative Problemlösungen für Unternehmen zu entwickeln. Dabei ist kreative Kompetenz die Fähigkeit altes Wissen und Neues zu kombinieren, Innovationsideen zu generieren und die erarbeiteten Lösungen im Wertschöpfungsprozess umzusetzen.

Dies setzt bei allen Beteiligten persönlichkeitsbezogene, kommunikative und soziale Kompetenzen, betriebswirtschaftliches und managementbezogenes Wissen voraus. Sie bilden den Kern unserer Weiterbildungsangebote.

Hinzu kommt Forschung mit qualitativen kreativen und künstlerischen, sowie auch quantitativen Ansätzen, aus welcher weitere Kompetenzen für die gesamte Wirtschaftswelt und die Kultur- und Kreativindustrie entstehen.

 

 

Akademische Weiterbildung - Zertifikat

Die Weiterbildungsangebote schließen als FH-Zertifikat mit einem Hochschulzeugnis der hdpk ab. Die Zertifikate werden mit Credit Points, der standardisierten "akademischen Währung" bewertet. Dies ist die Voraussetzung für die Anerkennung etwa an einer Hochschule oder in anderen Kontexten lebenslangen Lernens.  

Den Unterricht übernehmen, je nach Zertifikat, Professoren und Lehrende der hdpk oder akademisch versierte Praktiker, die gleichermaßen im aktuellen Berufsgeschehen wie in den spezifischen theoretischen Diskursen zuhause sind.

Die Zertifikate unterscheiden sich je nach der Einstiegsqualifizierung. Sie werden als Fortbildungen berufsbegleitend oder in Vollzeit angeboten.

Angebote

Workshops und Interventionen mit variabler Dauer (Stunden, Tage, Wochende, langfristige regelmäßige Projekte) mit künstlerischen Methoden für Teambildung, Personalentwicklung, organisationaler Wandel, Führungskräfteentwicklung

Über die Weiterbildung:

Künstlerische Interventionen bringen Produkte, Menschen und Prozesse aus der Welt der Kunst für Lern- und Veränderungsprozesse in Organisationen. Das Wort Intervention ist Teil des Psychologie- und Organisationsentwicklungsvokabulars. Es gibt Formate wie Training, Coaching, Artists in Residence, Events, Workshops, kreative gemeinsame Aktivitäten, mit verschiedenen Dimensionen der Partizipation. Die Bandbreite von Interventionen setzt sowohl originale Kunstwerke ein (im Falle von Workshops über Malereien oder Literatur), als auch für den speziellen Fall mit Mitarbeitern gemeinsam gestaltete künstlerische Formen (Musik, Unternehmenstheater, Skulptur).

Mit künstlerischen Interventionen werden Fähigkeiten gefördert, die in herkömmlicher Aus- und Weiterbildung oft zu kurz kommen wie das Denken in kreativen, abstrakten und nachhaltigen Zusammenhängen, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und reflektiertes Handeln.

Die SRH Hochschule der populären Künste (hdpk) bietet hier ihre Ressourcen an: Professoren und Lehrende sind international erfahrende Profi-Musiker oder arbeiten in den Bereichen wie Fotografie, Film und Design. Andere Professoren sind Management-Forscher und publizieren über Kunst in Unternehmen und Kreativität und Leadership. Somit kann die Hochschule als Intermediär agieren, denn wir sprechen die Sprachen beider Welter und können auf das jeweilige Unternehmen abgestimmte Angebote entwickeln. Nicht zuletzt besitzt die Hochschule die Kompetenz, diese Interventionen wissenschaftlich fundiert zu evaluieren – wozu den Praktikern und Künstlern meist schlicht die Zeit fehlt.

Was ist Ihr Mehrwert und Wettbewerbsvorteil?

  • Veränderung entlang der Dimensionen „Weiterentwicklung der Mitarbeiter“ und „Wandel des Unternehmens“. Hauptsächlich zielen unsere Angebote auf die Felder „Aktivierung“ und „Bindung“ (Team-Ebene) sowie auf die „Training und persönliche Entwicklung“ (individuelle und organisationale Ebene). Ebenso einfache Angebote im Bereich „Entertainment“ und langfristige Angebote zur „Transformation“.
  • Führungs-Kompetenz: Weiterentwicklung für Individuen konkret im Bereich Fähigkeiten (Stimmtraining, Präsentationsfähigkeit durch Zusammenarbeit mit Professoren für Gesang und Stimme); andere Workshops wie Dirigieren und Führen, Zusammenarbeit mit Musikern zur Steigerung der ästhetischen Kompetenz und sinnlichen Wahrnehmung (Reagieren auf Stimmungen, Einschätzung komplexer Sachverhalte, Haltung zeigen und vermitteln).
  • Organisations-Kompetenz bessere Zusammenarbeit und Kommunikation auf der Team-Ebene durch künstlerische Herangehensweisen, Gruppen-Identität, Austausch über Werte bei der Arbeit (bspw. beim gemeinsamen Verfassen eines Corporate Songs). Künstlerische Interventionen setzen an dynamischen Fähigkeiten von Organisationen an (Wissen, Prozesse, Lernen).
  • Öffentlichkeit: Neue Kontakte in die Kreativwirtschaft, Austausch mit Künstlern, kulturelles Networking, kulturelle Events bei Arbeit an kreativen Orten (Jazzclub, Tonstudio). Möglichkeit für PR-Arbeit und Präsentationen vor Mitarbeitern, deren Familien, Öffentlichkeit.

An wen richtet sich der Workshop?

An alle Unternehmen aus kreativen ebenso wie aus traditionellen Branchen. An alle Mitarbeitergruppen und an Führungspersonen. Es sind keine künstlerischen/ musikalischen Vorkenntnisse nötig.

Was sind die Inhalte (Beispiele für individuell zugeschnittene Angebote)?

  1. Sound of Success / Company Song: Produktion eines eigens kreierten Company Song, der aus den individuellen Noten der Firma ein Hörerlebnis und den erfahrbaren „Klang“ des Unternehmens formt. Musik inspirierte Events, deren Ziel es ist, Menschen durch Emotionen erreichen. Dem Unternehmen öffnet sich so ein Weg, seinen individuellen „Sound of Success“ zu finden, der Zusammenhalt schafft. Der Teamgeist wird musikalisch erforscht. „Wie klingt ihr Unternehmen“? Wie spielt Ihre „Band“ zusammen? Was ist Ihre Message?

    (Leitung: René Rennefeld, Musikproduzent mit 75 Platin- und Goldauszeichnungen, Dozent an der hdpk)
  2. Team-Bildung mit Groove: Workshops mit dem Körper, Teilnehmer brauchen nicht mal ein Instrument um zu „grooven“. Es geht in Gruppenübungen darum, dass Einzelne kleine Phrasen stampfen oder klatschen, die dann von der Gruppe aufgenommen werden. Dabei trainieren die Teilnehmer, auf neue Art aufeinander zu hören und sich selbst feiner wahrzunehmen, sowie ein Gespür für den gemeinsamen Rhythmus und die dazugehörigen “Subdivisions” zu entwickeln.

    (Leitung: Bene Aperdannier, Professor an der hdpk, Jazzmusiker, Zusammenarbeit mit Stars wie Ed Sheeran und Udo Lindenberg)
  3. Unternehmen als Rockband: Festgefahrene Strukturen in einem Team aufbrechen und reflektieren durch das Versetzen in einen neuen Kontext: in den Kontext einer Band. Was in vielen Unternehmen nur eingeschränkt funktioniert, ist in einer Rockband die Voraussetzung, dass sie „rockt“. Flache Hierarchien, Spontanität, Aufmerksamkeit sowie transparente Kommunikation werden hier gefordert und auf neuen Ebenen erfahren und reflektiert. Kommunikationsprobleme und bestehende Muster werden spielerisch nonverbal aufgezeigt: Was fiel leicht/schwer bis ein Rhythmus gefunden wurde? Besteht dieser gemeinsame Rhythmus bereits in der Firma? Das gemeinsame Musizieren benötigt hohe Teamfähigkeit und regt zu einem Perspektivwechsel an. Hierarchien werden während des Workshops auf natürliche Weise abgeflacht, da Musik nur funktioniert, wenn alle sich gegenseitig unterstützen und den „Lead“ im Wechsel übernehmen.

    (Leitung: Robert Keßler, Professor für Instrumental- und Ensemblespiel an der hdpk, internationale künstlerische Zusammenarbeit und Aufführungspraxis)
  4. Die Führungsperson und ihre Stimme: individuelle Trainings der Stimme für Manager, Gesangs- und Vocal Coachings für alle Stufen. Die Management-Funktion ist eine Kommunikatorrolle, und in der Praxis relevant im erfolgreichen Austausch mit den Mitarbeitern: wer präsent klingt und sich gekonnt artikuliert, dem hört man besonders gerne zu. Ebenso für Mitarbeiter im Bereich Sales und Marketing, Präsentation und Public Relations.

    (Leitung: Marc Secara, Professor für Gesang an der hdpk, international erfolgreicher Jazz- und Popsänger).
  5. Fotografie: Projekte mit Fotografie unter technischer Anleitung von Dozenten im Bereich Bildgestaltung und Fotografie. Ziel kann eine Foto-Ausstellung der Mitarbeiter in den eigenen Unternehmensräumen sein, oder an öffentlichen Orten. Andere Möglichkeit: Künstlerisches Projekt zum Austausch über Werte und Unternehmenskultur. Visuelle Daten (Fotografien einzelner und Gruppen) werden als Basis zur Diskussion herangezogen und ermöglichen eine Visualisierung von Herausforderungen und Themen, die Mitarbeitern wichtig sind. Begleitung durch Geisteswissenschaftler und Managementforscher.
  6. Film: Wir bieten Projekte mit Film, Ausrüstung, Technologie und Anleitung von Dozenten der hdpk. Vom Unternehmensfilm bis zum von Mitarbeitern gestalteten Film oder Reportage, künstlerischer Film. Auch als kreative Methode bottom-up zur Arbeit an Werten und Mission des Unternehmens.
  7. Performance, Theater: Workshops mit Schauspielern (Unternehmenstheater, Präsentationstraining) aus unserem externen und internen Netzwerk.
  8. Tanz: Workshops Tänzern und Choreographen über unsere externen Kooperationspartner. Aufgrund unserer Forschung im Bereich Tanz und Organisationsentwicklung auch in Kooperation mit internationalen Praktikern können wir Methoden im Bereich moderner Tanz und Bewegungstraining anbieten und Workshops mit diesen Inhalten organisieren (Präsenz im Raum, Wahrnehmung von sich ständig ändernden Situationen, dynamische Interkation, Führen und Folgen, geteilte Führung, metaphorischer Ausdruck als Basis für Arbeit an Unternehmenskultur), sowie auch Workshops und Trainings.

Die Dozenten sind Professorinnen und Professoren an der hdpk, sind langjährige Dozenten an der Hochschule, oder Künstler aus dem Netzwerk der hdpk. Es gibt auch die Möglichkeit für Firmen mit Nachwuchskünstlern wie Absolventen oder Studierenden in einem fortgeschrittenen Stadium zusammenzuarbeiten.

Gebühr: Abhängig von Dauer und Dozent, sowie der gewünschten wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation.

Dauer: variabel. Stundenweise, Tages-, Wochenendworkshops, oder langfristige regelmäßige Workshops

Termine: flexibel

Veranstaltungsort: SRH Hochschule der populären Künste (hdpk), in Ihrem Unternehmen, an anderen Orten (z. B. Jazzclub, andere Tonstudios)

Besprechung, Planung und Anmeldung: Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Dr. Brigitte Biehl (brigitte.biehl@srh.de)

Wochenendworkshop zur unternehmensspezifischen Organisations- und Führungsgestaltung im Zeitalter der Generation y und z

Über die Weiterbildung:  

Unternehmen stehen aktuell vor vielfältigen Herausforderungen: permanenter Marktwandel, Digitalisierung der Arbeitswelt und individualisierte Kundenanforderungen. Ein wesentlicher Aspekt ist der Wertewandel im Rahmen der Arbeitswelt, welcher von der Generation y und z geprägt wird. Diese Generationen ziehen die Freizeit der Führungsverantwortung und die Familie den Statussymbolen vor.

Um diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, müssen Unternehmen flexibel und Mitarbeiterorientiert ausgerichtet sein. Dazu bedarf es Organisations- und Führungsveränderungen, die fundiert und zielgerichtet erfolgen. Doch welche Organisationsformen passen zum Unternehmen und Produkt? Welche Führungsstrukturen sind für die jeweilige innovative Organisation geeignet?  

Frau Prof. Dr. Agnes Schipanski beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Organisations- und Führungsstrukturen und wird mit Hilfe zahlreicher Fallbeispiele und auf Grundalge eigener Führungserfahrung die Fragen beantworten.  

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden eigene unternehmensspezifische Organisations- und Führungsstrukturen für ihr Unternehmen erarbeiten und umsetzen. Im zweiten Teil des Workshops werden die Erfahrungen bei der Umsetzung ausgetauscht und weitere Optimierungs- und Umsetzungsschritte vorgestellt.

Was ist Ihr Mehrwert und Wettbewerbsvorteil?

  • Kompetenzen in der Analyse, Gestaltung und Umsetzung von wettbewerbsfähigen und innovativen Organisationsstrukturen und Führungsmodellen
  • Wissen zu Organisationen, Innovationsmodellen und -ansätzen, organisationalen Wandel, Instrumenten der Organisationsgestaltung, Personalführung vor dem Hintergrund sich ändernder Arbeitswerte
  • Innovationsfähigkeit durch die Anwendung neuer Organisationsmethoden und –modelle sowie die Umsetzung moderner Personalführungsstrategien und –praktiken, Umsetzung der Erkenntnisse spezifisch für ihr Unternehmen
  • Kreativität durch fundiertes Wissen über die Konzepte und Methoden klassischer und moderner Organisationsgestaltung sowie die aktuellen Führungsmethoden im Zeitalter der Gerneration y und z, Entwicklungen und Prinzipien des Innovationsmanagements
  • Ideengenerierung durch branchenübergreifende Zusammenarbeit und Problemlösungen

An wen richtet sich der Workshop?

Führungskräfte und Selbständige aus allen Branchen, welche mit kreativer Kompetenz und Entwicklungsbereitschaft ihre Unternehmen wettbewerbsfähig gestalten wollen.

Was sind die Inhalte (Auszug)? 

1) Flexible Organisationsstrukturen vor dem Hintergrund permanenten Wandels

  • Definition und Bedeutung von Organisationen
  • Arten von Organisationen
  • Innovativer organisatorischer Gestaltungsprozess
  • Neue Organisationsstrukturen und -strategien
  • Trends und Praxisbeispiele

Erarbeitung eines eigenen unternehmensspezifischen Organisationsmodells  

2) Interaktion und Kommunikation in der veränderten Arbeitswelt

  • Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit
  • Neue Formen der Arbeit
  • Vom Nacheinander zur Gleichzeitigkeit in der Kommunikation

Erarbeitung unternehmensspezifischer Kommunikationsstrukturen

3) Führen altersgemischter Teams

  • Altersgemischtes Führen: Definition, Generationenvielfalt und Prinzipien
  • Die Generation y und z  - Besonderheiten und Arbeitswerte
  • Notwendige Kompetenzen für das altersgerechte Führen
  • Das Konzept der „komplementären Führung“

Erarbeitung eigener unternehmensspezifischer Führungsstrukturen

Über die Dozentin:

Agnes Schipanski ist promovierte Medienwissenschaftlerin, war u.a. drei Jahre als freie Aufnahmeleiterin für Außenproduktionen beim SWR Stuttgart sowie drei Jahre als Leiterin der Abteilung Marketing der Mainau GmbH tätig.

Sie hat über international integrierte Unternehmenskommunikation berufsbegleitend promoviert. Durch Ihre Tätigkeit als Aufnahmeleiterin und Marketingleitern hat sie Führungserfahrung und -kompetenzen erworben. Sie hat sowohl altersgemischte als auch verschieden große Teams geführt.

Gebühr:

Gebühr: 690 Euro*

Dauer: 2x2 Tage

Ablauf: Workshop, ganztägig

Termine: 1. Termin März 2017, 2. Termin September 2017

Veranstaltungsort: SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)

*pro Teilnehmer für 2 Tage  

Die Gebühren betragen 690 Euro für die reguläre Weiterbildungsdauer und enthalten unter anderem die Seminarleistung und das Seminarskript. Gebührenanpassung für weitere Kursdurchgänge vorbehalten. 

Anmeldung:

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Dr. Agnes Schipanski (a.schipanski@hdpk.de)

Hier finden Sie den Workshop im Überblick.

Wochenendseminar zur strategischen Konzeption, Produktion und Vermarktung von YouTube-Inhalten im Zusammenspiel mit anderen Social Media-Aktivitäten

Über die Weiterbildung:  

Die Plattform YouTube hat 1,3 Milliarden Nutzer. Damit konkurriert sie mit Facebook um das soziale Netzwerk mit der höchsten Reichweite. Doch während Facebook immer älter und „uncooler“ wird, ist YouTube die audiovisuelle Plattform der Millenials, die Netzangebote selbst kreieren, kuratieren und netzwerken. Gleichzeitig bietet YouTube spezifische Mittel zur Interaktion, Promotion von Produkten und der Platzierung von Inhalten. Firmen und Institutionen können mit einem eigenen Kanal die Grenzen der eigenen Webpräsenz überwinden und anhand der Nutzerdaten mehr über die Vorliebe der Nutzenden erfahren.

Das Beste: für jeden ist es möglich, mit eigenen Inhalten auf YouTube Geld zu verdienen. Doch eine Investition in eine YouTube-Präsenz lohnt sich nur dann, wenn sie nachhaltig gestaltet wird und die Werkzeuge nutzt, die YouTube zur Verfügung stellt.

In diesem Workshop werden wir YouTube verstehen lernen: Was sind die spezifischen Features, welche die Plattform so besonders für jene machen, die etwas mitzuteilen haben?  Wie bringe ich Nutzende auf meine Videos und und wie kann der Zugriff auf ein Video zu einer Beziehung zwischen Kanalbetreibenden und Nutzenden ausgebaut werden? Welche Features können dazu genutzt werden? Und wie sichere ich mich bei der Nutzung von Inhalten rechtlich ab?  

Die Dozierenden werden die Fragen dank mehrjähriger Erfahrung als Journalist, YouTube Channel Manager und Social Media-Verantwortlicher beantworten. Dabei werden konkrete Beispiele abgerufen, die besonders Startern zeigen, welche Maßnahmen zielführend sind ohne den Blick auf die verfügbaren Ressourcen zu verlieren.  

Was ist Ihr Mehrwert und Wettbewerbsvorteil?  

  • Kenntnisse zum typischen YouTube-Nutzenden und seines YouTube-Verhaltens, daraus folgend Schlussfolgerungen für eine nachhaltige Strategie zur Wahl, Produktion und Platzierung von Inhalten
  • Kenntnisse zur Gestaltung und Optimierung von YouTube-Inhalten, um das Potential der Plattform voll ausschöpfen zu können.
  • Strategie-Kompetenz in der Ausrichtung eigener Content-Produktion unter Nutzung von YouTube zur Erreichung verschiedener Kommunikationsziele, Einordnung von YouTube als Distributions- und Promotionskanal innerhalb des Portfolios von Social Media-Aktivitäten
  • Planungs-Kompetenz durch Kenntnisse der Verwertungsmöglichkeiten direkt auf YouTube, Sicherheit durch grundlegende Kenntnisse der Nutzungsrechte auf YouTube und gängige Prozeduren, mit denen Rechte geklärt werden   

An wen richtet sich der Workshop?  

Content Creators, Marketing- und Kommunikationsverantwortliche, PR-Experten, Medien- und Kulturmanager, Journalisten

Was sind die Inhalte (Auszug)?  

  1. YouTube-Grundlagen: Erfassen Sie YouTube in der Vielschichtigkeit der Plattform: als Promokanal, als Social Media-Profil, als Auswertungskanal, um eine zum Kommunikationsziel passende Content-Strategie zu finden
  2. Interaktiver Rundgang durch YouTube:
    a.     So sehen Zuschauer YouTube
    b.     So sehen kreative Uploader YouTube  
  3. Der Upload-Prozess bei YouTube und die Nutzung spezifischer YouTube-Features zur Umsetzung der Content-Strategie - Probieren Sie YouTube-Werkzeuge aus, mittels denen Sie Produkte anbieten können und die die Bindung der Nutzenden zu ihrem Angebot verbessern.
  4. Content-Strategien zur Entwicklung von einem Kanal:
    a.     Matching des Kommunikationsziels und Marketings mit Content-Ideen für einen Channel
    b.     Planung der Programmierung eines YouTube-Kanals
    c.     Erfolgskontrolle mittels YouTube Analytics.
  5. YouTubeONomics - Monetarisierung auf YouTube: Eigenmonetarisierung und content_id und wozu Multi Channel Networks nützlich sind. Wie und wann Sie mit ihren eigenen Inhalten Geld verdienen können, und wie Rechteinhaber und MCNs mittels YouTube content_id die Nutzung ihrer Inhalte überwachen und verwalten.
  6. Das Video bekannt machen: Lernen Sie die Strategien kennen, nachhaltig Views auf ihr Video und den Kanal zu generieren  

Über die Dozenten:

Alexander Koenitz: Nach seinem abgeschlossenen Studium der Publizistikwissenschaft, Schwerpunkt Medienökonomie, arbeitet Alexander Koenitz (YouTube Certified) als Head of Video Distribution für Paradise Entertainment Distribution.  

Tim Thaler: Lehrbeauftragter für CrossMedia- und Rundfunk-Journalismus, Stimmbildung und Sprecherziehung Gründer und Vorstandsvorsitzender bei BLN.FM Berater für Social Media-Kampagnen, Mediale Präsenz und SEO Kurator der Berlin Music Commission Freier Autor beim Deutschlandradio  

Gebühr:

Gebühr: 690 Euro*

Dauer: 2 Tage Ablauf: Workshop, ganztägig

Termine: 1. Termin im März 2017, 2. Termin im September 2017

Veranstaltungsort: SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)

*pro Teilnehmer für 2 Tage  

Die Gebühren betragen 690 Euro für die reguläre Weiterbildungsdauer und enthalten unter anderem die Seminarleistung und das Seminarskript. Gebührenanpassung für weitere Kursdurchgänge vorbehalten. 

Anmeldung:

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Dr. Agnes Schipanski (a.schipanski@hdpk.de)

Hier finden Sie den Workshop im Überblick.

Der Kurs ermöglicht Praktikern der Kommunikationsbranche, wesentliche Erscheinungsformen und Merkmale von Social Media zu analysieren und anhand von Fallstudien und eigenen Praxisübungen die erforderlichen Schritte für eine sinnvolle Anwendung von Social Media zu erlernen und in der Praxis erfolgreich anzuwenden.

Über die Weiterbildung:  

Der Kurs beleuchtet den wachsenden Einfluss von Social Media auf Unternehmen, Politik und die Gesellschaft, verursacht durch eine veränderte Interaktion von Individuen und Organisationen. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Verschiebung von Abhängigkeiten gelegt, die zwischen Unternehmen oder Regierungen und ihren Kunden und Wählern zu beobachten ist.

Auf Basis von Theorien der Kommunikationswissenschaft werden diese Entwicklungen analysiert und strukturiert, sowie mit den Eigenschaften traditioneller Medien verglichen. Verschiedene Erscheinungsformen von Social Media dienen als Anschauungsmaterial, deren Geschäftsmodelle und Anwendbarkeit für Unternehmen werden am Praxisfall überprüft. Wesentliche Herausforderungen für Organisationen werden gemeinsam mit den Teilnehmern herausgearbeitet, wie z.B. Monitoring oder Reaktion auf Äußerungen in Social Media.

Neben der Rolle von Social Media für Marketing wird auch der weiter reichende Einfluss auf Transparenz innerhalb und außerhalb von Unternehmen sowie mögliche Auswirkungen auf Management und Führungskultur behandelt.  

Was ist Ihr Mehrwert und Wettbewerbsvorteil?

  • Kompetenz in Modellen der Kommunikationstheorie sowie deren Übertragung in die Unternehmenspraxis, Definitionen, Kategorien und Merkmale von Social Media 
  • Wissen über Fachbegriffe, Technologien, Geschäftsmodelle, Instrumente von Social Media · Innovationsfähigkeit durch Erkennen der kontinuierlichen Veränderungen am Markt und Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen, Einschätzung der vielfältigen Einflüsse von Social Media auf Unternehmen und Organisationen
  • Kreativität durch praxisorientierte Fallbeispiele, eigene Übungen aus der Unternehmenspraxis, Guidelines und Checklisten für sinnvolle Anwendung von Social Media

An wen richtet sich der Workshop?

Alle potentiellen Anwender von Social Media geeignet: Erfahrene Berufstätige (u.a. Content Creators, Marketing- und Kommunikationsverantwortliche, PR-Experten, Medien- und Kulturmanager), Selbständige

Was sind die Inhalte (Auszug)?  

  1. Marktforschung und Branchentrends: nationale und internationale Perspektiven, Dynamik und Tendenzen auf verschiedenen Märkten, Aktuelle Branchenreports und Fallstudien  
  2. Geschäftsmodelle und Anwendungen: Kategorien verschiedener Social Media Angebote, Entwicklungspotentiale in diversen Branchen, Erfolgsfaktoren für Unternehmen und Organisationen 
  3. Customer Relationship und Marketing: Vergleich mit traditionellen Medienangeboten, Anbahnung und Festigung von Kundenbeziehungen, Marketing-Kampagnen über Social Media in B-to-B und B-to-C 
  4. Politische und Gesellschaftliche Anwendung: Meinungsbildung und öffentlicher Diskurs, Veränderung der Kommunikationshoheit, Corporate Social Responsibility  
  5. Monitoring, Tracking, Big Data: Datenerhebung und Datenschutz, Kategorien und Anwendung von Social Media Metrics, Erfolgsrezepte datengestützter Kampagnen  
  6. Managementkultur und Transparenz: Social Intranets in Unternehmen, Veränderung der Arbeitswelt durch Social Media, Crowdsourcing für unterschiedliche Zwecke

Über den Dozenten:

Stephan Meyer-Brehm ist diplomierter Kommunikationswirt und seit 2008 freiberuflicher Consultant und Dozent für Marketing, Kommunikation und Markenmanagement. Er begleitete mehrere Jahre Positionen in Marketing und Werbung in Unternehmen der Telekommunikation und Informationstechnologie. Darüber hinaus arbeitete er in Werbeagenturen (Chicago, Hamburg, Berlin), im Bereich Art Direction und Kundenberatung.

Gebühr: Gebühr: 690 Euro*

Dauer: 2x2 Tage

Ablauf: Workshop, ganztägig

Termine: 1. Termin im März 2017, 2. Termin im September 2017

Veranstaltungsort: SRH Hochschule der populären Künste (hdpk)

*pro Teilnehmer für 2 Tage    

Die Gebühren betragen 690 Euro für die reguläre Weiterbildungsdauer und enthalten unter anderem die Seminarleistung und das Seminarskript. Gebührenanpassung für weitere Kursdurchgänge vorbehalten. 

Anmeldung: Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Dr. Agnes Schipanski (a.schipanski@hdpk.de)

Hier finden Sie den Workshop im Überblick.

Angebot in Zusammenarbeit mit unseren Partnern

Durch Musik inspirierte Kreativität ist unendlich und lässt sich auf jede Veranstaltung und jeden Event übertragen. Es geht um die Story, um die Emotion und die Motivation!

Heute umfasst das Portfolio musikalischen Teambuildings, Motivations-Shows, Eventdesign, Keynotes, Moderation und mehr. Umgesetzt von einem Team aus aktiven und kreativen Machern, mit Erfahrung und Leidenschaft.

rene-rennefeld.com

Mit choreographisch-künstlerischen und unternehmerischen Methoden nimmt Katrin Kolo an der Schnittstelle zwischen Kunst und Organisation seit mehr als 15 Jahren Strukturen und Prozesse unter die Lupe und leitet Menschen mit oder ohne künstlerischen Hintergrund dazu an, Gestaltungsräume zu entwickeln.

https://unternehmenschoreographie100.wordpress.com

https://choreopoly.wordpress.com/eine-seite/katrin-kolo/

Internationales Bildungs- und Trainingszentrum für Veranstaltungssicherheit

Die Planung und das Management von Ereignissen jeder Art mit hohem Personenaufkommen stellen bedeutende Anforderungen an die praktische Kompetenz aller Beteiligten.

Diese Kompetenzvermittlung durch Ausbildung, Beratung und Forschung wird durch das IBIT angeboten.

Mittels innovativer Konzepte zu Professionalisierung und Standardisierung von Publikums- und Veranstaltungssicherheit ist das IBIT einer der führenden, interdisziplinären Wissensdienstleister.

Praxisnah, aber doch theoretisch fundiert, bietet die IBIT eine Reihe von Seminaren und Workshops. In der Beratung und Forschung ermöglicht die langjährige Erfahrung unserer Mitarbeiter solide und effiziente Lösungen für Herausforderungen im Crowd Management.

Gemeinsam mit der IBIT, dem internationales Bildungs- und Trainingszentrum für Veranstaltungssicherheit bietet die hdpk die akademische Fortbildung Sicherheitsmanagement für Veranstaltungen an.

 Zum IBIT

Zur Fortbildung Sicherheitsmanagement für Veranstaltungen

Das Studieninstitut für Kommunikation ist seit 1998 Spezialist für berufsbegleitende und praxisorientierte Ausbildung, Weiterbildung, Traineeprogramme und Inhouse-Schulungen. Der Fokus liegt auf Eventmanagement, Kommunikation, Online-Marketing und Wirtschaft.

Neben wirtschaftsnahen Alternativen zu klassischer Ausbildung und Studium bietet das Studieninstitut mit Tagesseminaren, Kompaktkursen, Webinaren, Fernlehrgängen, IHK-Qualifizierungen ein breites Repertoire an Weiterbildungsmöglichkeiten an. Angesprochen sind Einsteiger, Fachkräfte und Führungskräfte.  

In Berlin starten mehrfach im Jahr - in der Regel im Frühjahr und im Herbst - die berufsbegleitenden Fernlehrgänge Eventmanager (IHK), Veranstaltungsfachwirt (IHK) und Fachwirt für Werbung und Kommunikation (IHK). Weiterhin wird der berufsbegleitende Lehrgang zum Online-Marketing-Manager (IHK) angeboten sowie Kompaktkurse zur Veranstaltungssicherheit und Basisseminare zu Online-Marketing und Eventmanagement.

Alle Weiterbildungsangebote in Berlin:

www.studieninstitut.de/weiterbildung-berlin

 

http://www.studieninstitut.de/veranstaltungsfachwirt

http://www.studieninstitut.de/fachwirt-werbung-kommunikation

Ausgewählte DozentInnen des IWK

Haben Sie Fragen oder möchten Sie sich für ein Angebot des IWK anmelden? Wenden Sie sich gern an mich.

Prof. Dr. Brigitte Biehl

Studiengangsleiterin

Professor for Media and Communication Management
Director of Studies B.A. Creative Industries Management (CIM)
Telefon +49 30-2332066-19 E-Mail schreiben